WurzelChakra – Widder

WurzelChakra

Die Verbindung zu deiner Urkraft

 

Sitz: am unteren Ende der Wirbelsäule
Erde, Wurzeln, Erdung, Körper, Materie, Handeln

Grundgefühl: Freude, Selbstdisziplin, Ganzheit, Fürsorge, Vertrauen ins Leben, Zuversicht, Sicherheit, Demut
Gestörtes Grundgefühl: Mutlosigkeit, Unreinheit, Chaos, Scham, Angst, Unsicherheit, Misstrauen, Dogmatismus, Perfektionismus, Ohnmacht, Überlebensangst

Trauma: Missbrauch, Demütigung, Geburtstrauma, problematische Schwangerschaft

Körperzone: Nebennieren

Eingeschränkte Funktion: Suche nach Sicherheit durch Macht und Materie, Süchte, Unersättlichkeit, Mangelnde Verbindung zu Erde

Lernaufgabe:

  • Vertrauen in die eigene göttliche Essenz
  • Unabhängigkeit von Bestätigung
  • Neutralität gegenüber den Überzeugungen anderer
  • anderen Materielles bedingungslos geben
  • Akzeptanz der Schattenseiten
  • Geduld
  • Verbindung mit der Natur und der Erde
  • Das Materielle mit dem Spirituellen vereinen

Leitsatz: Ich bin sicher. Ich fühle mich mit meinem Umfeld verbunden. Ich schätze die materielle Welt und meinen Körper als Kelch für den Geist.

Anzeichen bei Stress: Rückenschmerzen, Blasenentzündung, Blasenschwäche, Unsicherheit, Erschöpfung, Burn-out, Dauermüdigkeit, Ischiasschmerzen, Arthritis, Hämorrhoiden

Fragen:

  • in welchen Bereichen fühle ich mich unsicher? (Beziehungen, Materielles, in Bezug auf mich selbst, Spiritualität?)
  • wo setze ich keine klaren Grenzen?
  • wovor fürchte ich mich am Meisten?
  • wofür schäme ich mich?
  • welche Süchte habe ich? (Arbeit, Zigaretten, Alkohol, Essen, Geld, Sex, Sport, Kaffee, Computer, Handy?)
  • welche Schatten (blinden Flecke) will ich weghaben, bin ich nicht bereit anzunehmen?

 

Das Wurzelchakra, auch Basischakra genannt, ist das unterste Energiezentrum in unserem Körper. Es ist dem Element Erde zu geordnet. Die Erde ist die nähernde Energie für unseren Körper. Es bildet die Basis unserer inneren und äusseren Persönlichkeitsentwicklung. Wir erhalten Zugang zu unserer Lebenskraft, körperlich als auch spirituell. Es ist der Punkt, wo wir mit der physischen Welt, der Natur und unserem Umfeld verbunden sind. Um effektiv zu handeln und sich umzusetzen ist ein gesundes Wurzelchakra unumgänglich. Die Gesundheit dieses Chakras hat Auswirkung auf alle anderen. Ganzheitlich können wir uns nur dann weiterentwickeln, wenn wir eine sichere körperliche Plattform, also Basis, besitzen.

„Materie“ stammt vom lateinischen „matter“ was Mutter bedeutet. Die physische Welt ist die Mutter, der Kelch, in den der Geist hinabsteigt. Materie ist das Instrument des Geistes. Sie erlaubt dem Geist, sich auszudrücken. Man kann die Materie mit einer Flöte und den Geist mit dem Atem vergleichen. Ohne Flöte – unser Instrument Körper – kann der Geist sein Seelenlied nicht auf uns spielen und erklingen lassen.

 

Spiritualität und Materie

Oft haben wir eine falsche Vorstellung von Spiritualität. Die Vorstellung, dass wir uns aus der materiellen Welt herausheben müssen und hinter uns lassen müssen, um spirituell zu sein. Wahre Spiritualität bedeutet jedoch, die physische Welt mit dem Geist zu erfüllen. Es bedeutet Teil der Welt zu sein, sich jedoch nicht damit zu identifizieren. Es ist somit eine Grundvoraussetzung für Spiritualität, geerdet zu sein und praktisch zu handeln.

Wir lernen mit der Welt auf sinnvolle Weise in Kontakt zu treten. Es fordert, dass wir liebevoll mit den Menschen um uns sind und anderen gegenüber präsent sind, weil wir am „Weg der Spiritualität“ sind. Es fordert, dass wir das Spirituelle mit dem Materiellen verbinden.

 

Gesunde Beziehung zum Körper

Zu all dem benötigen wir eine gesunde Beziehung zu unserem Körper. Das Wurzelchakra gibt Aufschluss über die Verbindung und Einstellung zu unserem materiellen Tempel. Die Einstellung, wie wir unseren Körper versorgen. Ob wir das fühlen und wahrnehmen, was uns gut tut und wir brauchen, dass wir uns wohl fühlen und glücklich sind. Unseren Körper achten und ehren.

Wenn wir all die Energien im Basischakra meistern, kommen wir weg von einer Fixiertheit auf die äussere Form, hin zu einer Wertschätzung der inneren Essenz. Die Essenz des wahren Reichtums.

 

Verbindung stärken – Erdung

Erdung ist ein wesentlicher Faktor, um im Hier und Jetzt zu sein. Durch die Öffnung nach unten lassen wir alle Spannung los und empfangen nährende Energie aus der Erde. Wenn wir nicht geerdet sind, verlieren wir uns und können unseren Alltag herausfordernd meistern. Um die Energien und Wurzeln zu stärken ist eine Möglichkeit die Verbindung mit der Natur. Erde, Pflanzen, Tiere erhöhen unsere Sensibilität zum Leben und machen uns kraftvoll in uns. Wir öffnen das Fühlen auf eine andere Art. Mutter Erde ist die „weibliche“ Seite in uns. Das Nährende und Versorgende. Je mehr wir uns diesen Qualitäten hingeben, desto kraftvoller sind wir. Desto kreativer und schöpferischer können wir unseren Lebensplan umsetzen. Desto mehr haben wir Vertrauen in das Leben und können loslassen. Voller Freude und Zuversicht da sein.

 

Anzeichen von Erdung

  • Demut, starkes Gefühl der Verbundenheit zur Erde
  • einfaches Leben, Freude in der freien Natur zu sein
  • Ruhe und Frieden
  • frei von Stress, da man sich leicht distanzieren kann und Illusionen durchschaut
  • Oase der Stille und Friedens, inmitten von Chaos

 

Bin ich verwurzelt und geerdet, kann ich empfangen und mich das Leben, Mutter Erde, versorgen und nähren.

Quelle: Chakren im Wassermannzeitalter – Roy Martina