Tierkreiszeichen Widder

 

Der Widder. Dazugehöriger Planet Mars. Der erste im Tierkreiszeichen. Pionier. Willenskraft. Umsetzung. Durchsetzung. Feuerenergie. Wie fühlst du die Qualität des Widder? Lass uns eine kleine gemeinsame Reise antreten, damit du ein wenig nachfühlen kannst, was dahinter ist. Jeden Monat eine neue Qualität. Jeden Monat ein neues Tierkreiszeichen. Jeden Monat ein neues Fühlen. Mutig starten wir.

Der Frühling hat seine Tore geöffnet. Die Vögel zwitschern. Die Sonne hat wieder Kraft und strahlt in ihrer wundervollen Wärme. Jeden Tag ein wenig mehr. Jeden Tag ein wenig intensiver. Erhellt das Gemüt. Lässt Lebenskraft, Lebensfreude und Feuer in dir aufkommen. Lässt alles lebendig sein. Spriessen und Werden. Tief im Grund des Bodens da brodelt eine Energie. Eine sehr kraftvolle Energie. Sie ist pures Leben. Die Erde ist noch ein wenig gefroren und hart. Da unter dieser Erde, drückt eine Kraft, mit tiefstem Willen nach aussen zu treten, durch diesen Boden. Kannst du es spüren?

Wie fühlt sich diese Kraft für dich an?

Gebündelt. Klar. Intensiv. Willensstark. Durchbruch. Wenn du an die ersten Blumen im Frühling denkst. Huflattich. Er ist eine Pionierpflanze. Bricht auf. Kommt heraus. Egal was der Untergrund ist, und wie die Gegebenheiten sind, er kommt hervor. Oft auf steinigem Boden. Dort wo es Mut fordert, um sich durchzusetzen. Um zu erstrahlen, da zu sein. Genau so eine Energie hat die Widder-Energie. Kraftvoll durchstarten. Mutig sich hinauswagen. Hinaus vor die Türe, in die Welt.

Ich bin da. 

 

 

Der Widder wirkt von 20. März bis 20. April. Durchsetzung, Tatkraft, Mut, Entschlossenheit, Ehrgeiz, Lebensimpuls und Pioniergeist sind die wesentlichen Themen von diesem Tierkreiszeichen.

Hinaus in die Welt. Den Antritt des Lebens vollziehen. Wenn da alle Energie hinaus will, dann kann das manchmal auch feurig sein. Ungestüm einfach durch. So wie ein Vulkan, der ausbricht, wenn die Energie zurück gehalten wird. Da wird die Energie des Widders dann unangenehm. Das sind die „Nebenwirkungen“, wenn die Energie im Ungleichgewicht ist. Wut. Zorn. Aggression. Aufbrausend. Wie ein Feuer bei der die Flamme aufsticht, dann wieder weicht.

Die Widder-Energie braucht eine Umsetzung. Wenn diese unterdrückt wird, zurückgehalten wird oder verdrängt wird, ensteht im Innen ein Stau. Schöpferkraft will hinaus. Du kannst dir vorstellen, dass es dann ziemlich unangenehm wird. Wie fühlt sich das für dich an? Hast du das schon einmal erlebt? Kannst du dich darin wieder finden?

 

MUT und GEDULD

Mutig sein. Selbstsicher neue Herausforderungen angehen. Das ist die Energie des Widders. Direkt, unbedacht stösst er vor. Manchmal auch verletzend, da er sich wie ein Elefant im Porzellanladen gibt.

Geduld, das ist ein Wort und eine Qualität, die der Widder entwickeln darf. Da fehlt es manchmal, da er doch hinaus will. Jetzt. Sofort. Alles gleich und schnell. Jedoch bedarf es oft eines innehaltens, damit dann in einer tieferen, feineren Qualität neues geschöpft werden kann. Ja, die Widder Energie, sie gibt uns das Feuer, Leben in die Welt zu bringen. Dich nach aussen zu wagen. Ohne wenn und aber. Eine Pflanzen fragt auch nicht, bevor sie hinausgeht: „ohhh soll ich, oder soll ich nicht?“ Ich weiss nicht, ich will und doch nicht.“ Die Pflanze stösst einfach durch den Boden, die Blätter öffnen sich. Leben tritt hervor. Öffnet sich der Welt. ICH BIN DA. 

Im ersten Zeichen ist die Energie noch richtungslos, impulsiv, sie will nach aussen. Leben schöpfen, in die Welt bringen. Beim Menschen geht es um die Entwicklung der Persönlichkeit, des Egos. Es verkörpert den Willen zum Leben. Die Energie ist das Licht.

 

Das Ziel der Widder Energie ist: den persönlichen Willen erkennen und diesen in den höheren Willen dienend zu stellen

Das erfolgt in drei Schritten

  1. Der Wille des „Überlebenstriebes“ äussert sich zunächst in dem der Mensch den eigenen Lebensraum erobert. Impulsives und noch unbewusstes Handeln steuern den Menschen, begrenzt auf „persönliche“ Ziele.
  2. Der Wille wird immer klarer, reflektiertes Denken nimmt zu und die inspirierenden Impulse der Seele bekommen Raum.
  3. Der Wille wird erkannt als das „höhere Selbst„, das Teil des Grösseren ist, dem sich der Mensch dienend hingibt.

 

Die wichtigsten Aufgaben, die gelehrt werden sind:

  • Selbstkontrolle und persönliche Zurückhaltung, um sich nicht von impulsiven Ideen und Energien überwältigen zu lassen, sondern diese  zu verstehen und im höheren Zusammenhang zum höchsten Wohle kraftvoll umzusetzen
  • Gedankenkontrolle, um den persönlichen Willen zu zügeln und anderen Raum für Entfaltung zu geben
  • Persönliches zugunsten des Gesamten öffnen  – somit kann die Seele Raum einnehmen und als Inspirationsquelle für andere dienen
  • Geistiger Wille dient dem Leben, allem was ist – das wird von der Schöpfung gefördert

 

ICH BIN, das ICH BIN. 

 

Quelle: Esoterische Astrologie – Gunda Scholdt