Tierkreiszeichen Waage – SelbstBegegnung

Die Waage wirkt von 23. September bis 22. Oktober. SelbstBegegnung, Offenheit, Bewusstwerdung, Beziehung, Schöngeist mit innerem Auge, Sprachrohr der Liebe sind die wesentlichen Themen von diesem Tierkreiszeichen. Dies drückt sich im Körper über die Regionen Nieren, Haut und Schilddrüse aus.

Die Waage hat die Aufgabe Gleichgewicht herzustellen. Das Bewusstwerden von Extremen und Gegensätzen, um die goldene Mitte zu erlangen. Beziehung zu öffnen und leben. Verbinden. Die Begegnung ist das Wesentliche, um das es geht. Sich selbst im Spiegel des aussen zu erkennen. Die Welt und das Umfeld zu „verschönern“ und zu filtern. Das Grundanliegen ist offen zu sein, für das was uns umgibt und begegnet, und darin eine Ergänzung für die eigene Persönlichkeit zu finden.

Die Qualität der Waage hat zum Ziel ein Gleichgewicht zwischen dem Körper und der Seele herzustellen, um so zu Harmonie mit sich selbst und der Umwelt zu kommen. Es geht darum ein Gefühl für echte Werte zu entwickeln, denn diese sind die tragenden Säulen des Ausgleichs.

Aufgrund der Luft, welche das Element ist, sind Beweglichkeit, Ideen, Bilder, kennzeichnend, um den anderen in eine Welt der Vielfalt mitzunehmen. Schönheit, Genuss, Sinnlichkeit das öffnet die Waage. Den Zugang zur Verbindung. Verbindung auch dahin gehend, seine eigene Ich-Begrenztheit zu relativieren und ein übergeordnetes Denken und Bewusstsein zu schaffen. Eines, das die Natur und die Bedürfnisse anderer wahrnimmt und miteinbezieht. Heraus aus dem Ich, hinein in das DU und demnach ein WIR formen.

Mit der Waage betritt der Tierkreiszeichen den Schritt in das Du. Zuvor waren die ersten 6 Zeichen mit dem ICH beschäftigt, dies zu formen, erfühlen. Ein gesundes, kraftvolles Selbst herausbilden. Der nächste Schritt mit der Waage ist sich der Aussenwelt, dem Gegenüber zu öffnen. Das andere in seiner Art gelten lassen, so wie es ist. Die Herausforderung liegt darin, frei von werten und bewerten zu sein. Was sich in einer unentwickelten Form zeigt. Aufgrund der fehlenden Bewusstheit über die eigenen Fähigkeiten, und das was einen selbst ausmacht, wird das Umfeld ständig zu Harmonie und Ausgleich aufgefordert, um die eigene Unausgeglichenheit zu überdecken.

Wir lernen „Seelen-Begegnung“. Ich bin ganz und versorgt mit mir und begegne im aussen neutral. 

Hüterin gesunder Kommunikation. Liebevoll in Beziehung gehen und dadurch Verbindung herstellen, das ist die Aufgabe der Waage.

Je mehr ich mich annehme und akzeptiere, so wie ich bin, desto besser und liebevoller begegne ich im aussen. Konflikte, Herausforderungen, all das sind Anzeichen der eigenen inneren Unausgeglichenheit und Disharmonie. Die Waage fordert auf: finde deine goldene Mitte, indem du über den Spiegel im aussen dich selbst in all deiner bunten Vielfalt erkennst. Ich bin alles, alles bin ich.

Lernen bei sich zu bleiben. Mit sich zu bleiben. In Liebe. Frieden – das männliche und weibliche in einem lebendigen Tanz. Die Aufforderung losgelöst zu betrachten. Die Vielfalt der Welt mit Genuss und dem inneren Auge der Schönheit zu sehen, ohne zu analysieren. Denn die Vollkommenheit liegt in der Unvollkommenheit.

Die Aufgabe, welche die Waage mitgibt ist die bewusste Wahl. Das ist ein Weg, der sich mit den eigenen Erfahrungen und dem Reifeprozess einstellt. Über die Entwicklung bewusst werden und dadurch in der eigenen Mitte ankommen. Aus dieser heraus bewusst wählen. Dann ist das Leben ein Freudentanz. Begegnung macht Lust und ist befruchtend. Es entsteht Ko-Creation.

 

Niere: filtern – entgiften – reinigen

Die Nieren sind neben der Leber und dem Darm unsere wichtigsten Entgiftungs- und Ausleitungsorgane. Sie halten unser System im innen und aussen im Gleichgewicht. Sie sind rötlich-braune zwei paarig angelegte Organe mit bohnenähnlicher Form. Sie befinden sich beidseitig der Wirbelsäule im Lendenbereich und sind sehr empfindlich. Sie reinigen unser Blut und unseren Körper von Stoffwechselendprodukten und Giftstoffen. Sie haben drei Hauptaufgaben: ausscheiden, regulieren und produzieren.

  • Regelung des Flüssigkeits- und Elektrolythaushalts
  • Regelung des Blutdrucks
  • Regelung des Säure- und Basen-Gleichgewichts
  • Entgiftung des Körpers
  • Reinigung von Blut und Bildung der roten Blutkörperchen
  • Regelung des Knochenstoffwechsels
  • Bildung von Hormonen

Die Nieren sorgen für ein Gleichgewicht in unserem Körper. Sie werden auch als das „einwärtssehnde Auge“ bezeichnet, um jede Disharmonie herauszufiltern. Sie sind das ENT-SCHEIDUNGS Organ im ganzheitlichen Sinne. Sie scheiden das Nützliche vom Schädlichen. Sie sind Partnerorgan. In der östlichen Medizin steht die Niere für die Essenz und Basis des Lebens.

 

Haut: berühren – in Kontakt und Beziehung sein

Die Haut ist unser grösstes Organ. Über die Haut nehmen wir auf und grenzen uns nach aussen ab. Sie dient als schützende Hülle unseres Körpers. Sie ist unser Sinnesorgan und lässt uns wahrnehmen, fühlen, spüren. Berührungen, Reize, Druck, Schmerz, Umwelteinflüsse. Die Haut ist in mehrere Schichten unterteilt. Ihre Aufgabe ist in erster Linie Schutz zu geben. Des weiteren ist sie Entgiftungsorgan. Über die Schweissdrüsen werden geringe Substanzen abgesondert.

Die Haut ist der Spiegel deines Inneren. Der Beziehung und Kommunikation, die du mit dir führst. Wie du dich auf allen Ebenen nährst und versorgst. Wie du in Verbindung mit deinem Körper und deiner Seele bist. All das zeigt sich über deine Haut.

 

Schilddrüse: Tor der Seele in den Körper
Die Schilddrüse ist eines der kleinsten, aber wichtigsten Organe in unserem Körper. Sie sitzt als schmetterlingsförmige Drüse am Hals unter dem Kehlkopf und hat eine Vielzahl von Stoffwechselfunktionen zu erfüllen, die auch das seelische Gleichgewicht beeinflussen. Die alte medizinische Weisheit geht davon aus, dass „durch die Schilddrüse die Seele in den Körper tritt.“ Daher wird sie als seelischer Ausdruck verstanden. Es spiegelt Kommunikation im innen und aussen wider. Die Schilddrüse hat die Fähigkeit, Bedürfnisse und Gefühle auszudrücken, die innere Bestimmung zu leben und damit die Treue zu sich selbst.

Die Schilddrüse ist Spiegel der Emotionen. Die seelische Reifung hat dabei einen wesentlichen Einfluss. Sie beginnt mit der Beziehung der Mutter und entwickelt sich bis zum 15. Lebensjahr. Störungen drücken sich in einer ver-rückten Persönlichkeit aus. Entwickelt sich alles gesund, bin ich in Harmonie und bringe Gefühle, Gedanken und innere Erkenntnisse zum Ausdruck. Ich lege alles dar, was mein Wesen ausmacht. Schwächen und Stärken. Bin in gesunder Kommunikation. Ich liebe es im Austausch zu sein und gehe in gesunde Konfrontation. Ich bin wahrhaftig und kann klar „nein“ sagen, wenn es angebracht ist. Ich bleibe bei mir und lasse mich von der Meinung anderer nicht wegbringen. Ich bin standhaft.

Bei einer Störung zeigt es sich indem ich meine Wünsche, Meinungen und Ideen nicht mitteilen kann und anderen nicht zuhören kann. Es fehlt der Zugang zur inneren Stimme und eigenen Intuition.

Gesunde Schilddrüse wesentlich
Schilddrüsenhormone regulieren den Fett- und Kohlenhydratstoffwechsel, sorgen für die Rückresorption von Glucose, regulieren den Wärme- und Energiehaushalt, sind an der Eiweisssynthese beteiligt, steuern die Entwicklung des zentralen Nervensystems und regulieren die Herzfrequenz. Sie stimulieren die Sauerstoffaufnahme der Zellen fast aller Gewebe. (www.raum-und-zeit.com/gesundheit/schilddruese)

Die Schilddrüse steht für Bewusstwerdung, Wertschätzung, Aufwertung, Überanstrengung (Überfunktion) oder Niedergeschlagenheit (Unterfunktion). Sie wirkt als „Motorkraft“, die uns die Hindernisse und Prüfungen des Lebens überwinden lässt. Sie steht dafür, unsere eigenen Werte zu verstehen und zu entwickeln. Sie hilft uns, uns mit unserer Intelligenz des Herzens wieder zu verbinden.

 

Element: Luft, ausgleichen
Farbe: blau
Chakra: KehlChakra, Sprachrohr der Liebe
Steine: Aquamarin, Rauchquarz, Magnesit
Anzeichen im Körper: Niere, Blase, Haut
Ausgleich: Tanzen, Musik, Yoga, Natur, Bewegung, Kunst
Qualität: gesellig, kontaktfreudig, offen, freundlich, ausgleichend, brückenbauend, schöngeistig, goldene Mitte, erotisch, sinnlich, entschlusslos, passiv, oberflächlich, eitel, künstlerisch kreativ, musisch
Lernaufgabe: Selbstbegegnung – im Spiegel des Du allen Aspekten zu begegnen und zu lieben, Pole verbinden

Fragen:
wie bin ich in meinem inneren Gleichgewicht?
was bringt mich immer wieder weg von mir?
wie gehe ich mit meinen Sinnen um?
wonach bin ich süchtig?
wie begegne ich mir selbst?
Selbstliebe, wie stehe ich dazu?
schaffe ich immer wieder Raum, um mich auszugleichen?
wie ist mein Geben und Nehmen im Einklang?
wie bin ich in Verbindung mit meiner inneren Stimme?
wie bin ich in Kontakt und Berührung mit mir? mit anderen? mit der Umwelt?

Weg: SelbstBegegnung
Ich bin liebevoll, achtsam und bewusst in Begegnung, mit mir und den anderen.

Alle weiteren Informationen findest du im dazugehörigen Video.