Tierkreiszeichen Waage

 

Die Waage. Dazugehöriger Planet Venus. Die Siebte im Tierkreiszeichen. SelbstBegegnung, Offenheit, Bewusstwerdung, Beziehung, Schöngeist mit innerem Auge, Sprachrohr der Liebe, das sind einige der Qualitäten, die das Zeichen mit sich bringt.

Die Waage wirkt von 23. September bis 23. Oktober. Die Waage hat die Aufgabe Gleichgewicht herzustellen. Das Bewusstwerden von Extremen und Gegensätzen, um die goldene Mitte zu erlangen. Beziehung zu öffnen und leben. Verbinden. Die Begegnung ist das Wesentliche, um das es geht. Sich selbst im Spiegel des Aussen zu erkennen. Die Welt und das Umfeld zu „verschönern“ und zu filtern. Das Grundanliegen ist offen zu sein, für das was uns umgibt und begegnet, und darin eine Ergänzung für die eigene Persönlichkeit zu finden.

Aufgrund der Luft, welche das Element ist, sind Beweglichkeit, Ideen, Bilder, kennzeichnend, um den anderen in eine Welt der Vielfalt mitzunehmen. Schönheit, Genuss, Sinnlichkeit das öffnet die Waage. Den Zugang zur Verbindung. Verbindung auch dahin gehend, seine eigene Ich-Begrenztheit zu relativieren und ein übergeordnetes Denken und Bewusstsein zu schaffen. Eines, das die Natur und die Bedürfnisse anderer wahrnimmt und miteinbezieht. Heraus aus dem Ich, hinein in das DU und demnach ein WIR formen.

Mit der Waage betritt der Tierkreiszeichen den Schritt in das Du. Zuvor waren die ersten 6 Zeichen mit dem ICH beschäftigt, dies zu formen, erfühlen. Ein gesundes, kraftvolles Selbst herausbilden. Der nächste Schritt mit der Waage ist sich der Aussenwelt, dem Gegenüber zu öffnen. Das Andere in seiner Art gelten lassen, so wie es ist. Die Herausforderung liegt darin, frei von werten und bewerten zu sein. Was sich in einer unentwickelten Form zeigt. Aufgrund der fehlenden Bewusstheit über die eigenen Fähigkeiten, und das was einen selbst ausmacht, wird das Umfeld ständig zu Harmonie und Ausgleich aufgefordert, um die eigene Unausgeglichenheit zu überdecken.

Wir lernen „Seelen-Begegnung.“

Ich bin ganz und versorgt mit mir und begegne im Aussen neutral.

 

Hüterin gesunder Kommunikation
Liebevoll in Beziehung gehen und dadurch Verbindung herstellen, das ist die Aufgabe der Waage.

Je mehr du dich annimmst und akzeptierst, so wie du bist, desto besser und liebevoller begegnest du im aussen. Konflikte, Herausforderungen, all das sind Anzeichen der eigenen inneren Unausgeglichenheit und Disharmonie. Die Waage fordert auf: finde deine goldene Mitte, indem du über den Spiegel im aussen dich selbst in all deiner bunten Vielfalt erkennst. Ich bin alles, alles bin ich.

Lernen bei sich zu bleiben. Mit sich zu bleiben. In Liebe. Frieden – das männliche und weibliche in einem lebendigen Tanz. Die Aufforderung losgelöst zu betrachten. Die Vielfalt der Welt mit Genuss und dem inneren Auge der Schönheit zu sehen, ohne zu analysieren. Denn die Vollkommenheit liegt in der Unvollkommenheit. 

Die Aufgabe, welche die Waage mitgibt ist die bewusste Wahl. Das ist ein Weg, der sich mit den eigenen Erfahrungen und dem Reifeprozess einstellt. Über die Entwicklung bewusst werden und dadurch in der eigenen Mitte ankommen. Aus dieser heraus bewusst wählen. Dann ist das Leben ein Freudentanz. Begegnung macht Lust und ist befruchtend. Es entsteht Ko-Creation.

 

Das Ziel der Waage Energie ist: ein Gleichgewicht herzustellen, zwischen der physischen Natur des eigenen Körpers und der geistigen Natur der Seele, um so zu vollkommener Harmonie mit sich selbst und der Umwelt zu gelangen.

Um wahre Harmonie zu erreichen, ist es wichtig diese beiden Pole der Gefühlsebene zu erkennen, die im Körper hin und her pendeln, welche vorerst die Wertevorstellungen bestimmen. Es geht darum ein Gefühl für echte Werte zu entwickeln, denn diese sind die tragenden Säulen des Ausgleichs.

Das erfolgt in drei Schritten

  1. Versuch, ein friedliches und beschauliches Leben zu führen, ohne sich auf Konflikte mit anderen Menschen einzulassen.
  2. Fairer Ausgleich im Konflikt mit anderen durch Objektivierung des eigenen Standpunktes und Berücksichtigung der Gefühle und Interessen anderer.
  3. Bewusste Entscheidung für den geistigen Weg der Selbstlosigkeit, um friedliche und gerechte Beziehungen mit anderen zu erreichen.

Die Wichtigsten Aufgaben, die gelehrt werden sind:

  • Bewusst werden der goldenen Mitte, die Wahrheit liegt zwischen den Gegensätzen
  • Lernen bewusst zu wählen, das voraussetzt, die eigenen Werte zu kennen
  • Abwägen lernen, zwischen einem „bequemen“ Leben, das von Instinkten und Gewohnheiten geleitet ist oder einem „selbstgelenkten“ Leben, das durch bewusstes hinschauen entsteht
  • Werte kennen lernen, welche die Säulen für verantwortungsvolles handeln im kleinen und grossen tragend sind

 

ICH BIN HÜTERIN GESUNDER KOMMUNIKATION

 

Quelle: Esoterische Astrologie – Gunda Scholdt