Tierkreiszeichen Stier

 

Der Stier. Dazugehöriger Planet Venus. Der Zweite im Tierkreiszeichen. Sinnlichkeit. Erde. Fruchtbarkeit. Bestand. Boden. Genuss. Fülle der Natur. Wir treten ein in die nächste Etappe unserer monatlichen Reise.

Nachdem die Natur im Widder aufgebrochen ist, erblüht sie in der vollen Pracht im Stier. Die Fruchtbarkeit von Mutter Erde, die SchöpferGöttin, kommt zum Vorschein. Alles zeigt sich aus der tiefsten Fülle. Der Reichtum, der in der Schöpfung steckt. Das was aus dem inneren Kern hervorkommt.

Kannst du es riechen? Kannst du es fühlen? Kannst du es spüren? Diese Lust zur Schöpfung. Die Lust am Leben. Die Lust mit allen Sinnen in den Genuss einzutauchen. Die Freude an den Sinnen. Wie förmlich alles herausplatz. Explodiert. Die Düfte. Die Blüten. Die Blätter. Die Frucht der Erde. 

Wie fühlt sich das für dich an?

 

 

Der Stier wirkt von 20. April bis 21. Mai. Verlangen, Erleuchtung, Beständigkeit, Genuss, Treue und Bewahren sind die wesentlichen Themen von diesem Tierkreiszeichen.

Hüten und pflegen. Den Genuss der Fruchtbarkeit mit allen Sinnen auskosten. Achtsam. Die Verbindung zum Körper, dem Tempel der Seele. Darüber drückt sich all das, was die Qualitäten des Stieres mit sich bringt, aus. Wenn der Fluss des Fühlens stockt oder staut, dann können  „Nebenwirkungen“ dieser Qualitäten aufkommen. Sturheit. Trägheit. Depression. Negativität. Schwere. Genusssucht. Es ist die Unfähigkeit Grenzen zu setzen. Bei sich selbst und anderen.

 

 

SINNLICHKEIT und GENUSS

Freude an den Sinnen. Sich zu spüren. Fühlen. Im Körper sein. Das will uns die Stier-Venus mitteilen. Liebkosen und liebkost werden. Den Körper als Tempel der Seele zu erkennen, wertschätzen und lieben. Genuss und Sinnlichkeit hat viel mit der Liebe zu sich selbst zu tun. Wo sind deine Grenzen? Wo geniesst du, anstatt zu missbrauchen? Wie gehst du damit um?

Was kannst du alles für dich geniessen? Was bereitet dir Genuss? Durch die Hingabe an die innere Natur und den inneren Rhythmus, im Tanz mit dem äusseren Rhythmus, zeigt sich die Schönheit in ihrer vollen Pracht. Durch dich. Durch die Natur.

Wenn du im Wald spazieren gehst, wie fühlt sich das für dich an? Es ist das Paradies auf Erden. Garten Eden.

 

 

 

Das Ziel der Stier Energie ist: die Erleuchtung menschlichen Bewusstseins indem menschliches Begehren in geistiges Streben verwandelt wird

Das erfolgt in drei Schritten

  1. Verlangen nach „sinnlicher Erfahrung“ äussert sich durch Lebensgenuss und materieller Ziele – das Leben wird von Wünschen aller Art bestimmt.
  2. Wille zu Wissen, indem der Wunsch nach geistiger Erkenntnis geöffnet wird und materielle Wünsche verdrängt werden.
  3. Wille zu „Erleuchten“ – dem höheren Plan dienend zu sein und dadurch als „Gestalter der Seelen“ zu wirken, um anderen Erleuchtung zu bringen.

 

Die Wichtigsten Aufgaben, die gelehrt werden sind:

  • Verlangen und vergebliches Wünschen aufzugeben, die Leid und Kampf verursachen, um sich den geistigen Werten zuzuwenden.
  • Persönliche Wünsche in geistiges Streben verwandeln, das praktisch zum Ausdruck kommt.
  • Aufgeben von Genusssucht, Sturheit und Bequemlichkeit  – die den Weg ins Licht versperren.
  • Bewusstwerden der Art des Sprechens, denn die Sprache ist das Geheimnis von schöpferischem Wirken.

 

ICH GENIESSE INDEM ICH FÜHLE. 

 

Quelle: Esoterische Astrologie – Gunda Scholdt