Tierkreiszeichen Steinbock – SelbstVerantwortung

Der Steinbock wirkt von 21. Dezember bis 19. Jänner. Wahrhaftigkeit, „Hüter der Schwelle“, Verantwortung, Klarheit, Berufung, Ganzheitlich, SelbstMeisterschaft, langer Atem sind die wesentlichen Themen von diesem Tierkreiszeichen. Dies drückt sich im Körper über die Regionen Knie, Knochengerüst und Wirbelsäule, Haut und Hypophyse aus.

Der Steinbock hat die Aufgabe ordnend zu sein. Alles in die Ganzheit zu bringen. Nach den kosmischen Gesetzen in eine höhere Einheit. Die Wahrhaftigkeit ist das Wesentliche, um das es geht. Verantwortung für das eigene Leben zu übernehmen. Dadurch zu erkennen, dass alles zusammenhängt. Wir mit allem verbunden sind. Wenn die Verantwortung für das Eigene übernommen wird, wird die Berufung gelebt. Du hast deinen Platz eingenommen und dadurch ist alles im Fluss. Zum höchsten Wohle aller und Schaden von keinem.

 

Ursache und Wirkung

Das Prinzip von Ursache und Wirkung. So wie das Sprichwort besagt: „der Mensch erntet, was er sät“.  Die Energie und Qualität des Steinbock will lehren, dass alles  in den höheren Kreislauf eingebettet ist. Das was du denkst, fühlst, tust, kehrt zu dir zurück. Für all das ist die volle Verantwortung zu übernehmen. Je mehr Ablehnung und Auflehnung dabei hochsteigen, desto intensiver sind die „Schranken„, die das Leben setzt. Schranken, die vom inneren Ordner gemacht werden. Es geht darum, Verflechtungen, Triebe und Muster des Persönlichen zu erkennen, herauszukommen und dadurch die eigene Bestimmung einzunehmen.

Der „Himmel“ prüft sozusagen das Vertrauen in eine höhere Macht. Öffnet man sich dafür, erkennt es und gibt sich dem Höheren hin, bleibt der Mensch und die darin wohnende Seele gesund. Wird dies jedoch unterdrückt, läuft man Gefahr zu erkranken.

Saturn, der dazugehörige Planet, symbolisiert das „Urtrauma“ und den „Urschmerz„. Dort wo wir unsere wahre Natur verdrängt, verleugnet, kompensiert haben. Die Lösung liegt in der Auseinandersetzung der kosmischen Gesetze und der eigenen Hemmungen. Eigenverantwortung für die persönliche Entwicklung übernehmen. Das „Schicksal“ annehmen. Sich demütig dem Leben beugen.

 

Wahrhaftig Sein

Wahrhaftigkeit ist nach der eigenen inneren Wahrheit zu leben. Die eigenen Werte zu erkennen und danach zu leben. Diese von innen zu fühlen und nach aussen danach zu handeln. Klafft dies auseinander, spüren wir einen inneren Druck und Spannungsfeld. Es wird auch „Schöpfungsstau“ genannt. Schöpfung fliesst, wenn du offen für dein Fühlen bist. Deine weibliche Seite. Deine Intuition. Die Impulse und Visionen empfängst. Diese empfangenen Impulse über deine männliche Seite umsetzt. In die Tat bringst. Gibt es hier innere Konflikte, entsteht ein Stau. Druck. Es geht darum, zyklisch im Kreislauf zu wirken. Dabei bist du in Verbindung mit deinem inneren Rhythmus, der mit dem äusseren Rhythmus im Einklang ist. Somit bist du wahrhaftig. Du lebst deine Bestimmung. Auf deinem Platz. Die Kraft will, dass du durch langsames Reifen, den eigenen Erfahrungen lernst, dem Inneren eine Form zu geben. Klar deinen Weg zu gehen.

 

SelbstMeisterschaft

SelbstMeisterschaft ist eine Geisteshaltung. Es ist die innere Haltung zu dir und zu Allem um dich. Diese innere Haltung Tag täglich zu pflegen. Durch Geduld, Disziplin, Reife und Ausdauer eröffnet sich der Weg, der zu gehen ist. Der Weg in die innere Mitte. Die Mitte, jener Ort der SelbstMeisterschaft. Dort wo innere Halt gegen ist. Die Verbindung mit dem Kern, der Essenz, des eigenen Wesens. Die Kraft und Qualität des Steinbockes will dort hin führen. Hin zum eigenen Wesen. Die Substanz. Genau diese beharrlich zu pflegen. Bist du dazu unbereit oder weigerst du dich, kommt automatisch ein Stopp. Du bist gezwungen, in die Tiefe zu gehen und die offenen Kreise zu schliessen.

Wir lernen „zyklisch“ leben. Ganzheitlich im Einklang. Natur und Mensch. Eins mit dem Kosmos.

 

Verzicht führt zur Essenz

Des Weiteren bringt die Qualität des Steinbock das Thema „Verzicht“ mit sich. Bewusst kurzfristig auf etwas zu verzichten, um danach langfristig Glück zu erschaffen. Bewusst in die Stille zu gehen. Bewusst zu reduzieren. Bewusst inne zu halten. Dieser kurzfristige Verzicht führt langfristig zu einer tiefen Verbindung mit deiner Essenz. Dies wiederum führt zu wahrhaftigem Glück. Von innen nach aussen. Mit jedem mal immer mehr zu erkennen, fühlen und erfassen, das ICH BIN.  Es kann sich im ersten Moment als kleiner „Tod“ anfühlen. Entpuppt sich jedoch danach als tiefe Freude und Glück.

 

Knie: sich in Demut beugen
Das Knie ist das grösste Gelenk im menschlichen Körper. Es wird tagtäglich den ganzen Tag beansprucht. Egal ob wir sitzen, liegen, gehen, stehen, laufen. Es ist für einen aufrechten Gang und gesunde Bewegung wesentlich. Ohne Gelenke wäre der Körper völlig starr und unbeweglich. Die Gelenke dienen daher unserer Flexibilität. Es ermöglicht zu beugen und zu strecken. Es hat auch einen direkten Zusammenhang mit der geistigen Beweglichkeit. Um gesund zu sein ist der Einklang von Bewegung und Ruhe essentiell. Bei den Knien geht es darum, eine neue Richtung einzulenken und diesen Impulsen zu folgen. Hier kommen die Bewegungen der Seele und die des Körpers zusammen. Gehe ich das, was ich fühle?

 

Haut: Spiegel deiner Seele von Klarheit und Grenzen
Die Haut ist ein lebenswichtiges Organ. Auch wenn wir uns dessen oft nicht bewusst sind, ist sie das grösste Organ unseres Körpers. Sie weist viele Funktionen wie auf wie: Schutzorgan, Sinnesorgan, Wärmeregulierungsorgan, Ausscheidungsorgan sowie Atmungs- und Stoffwechselorgan. Die Haut hat zudem einen besonderen Bezug zu unserem Nervensystem.

Die Haut dient als schützende Hülle des Körpers und hat eine Fläche von 1,5 bis 2 m². Mit einer Dicke von einem bis zwei Millimeter wiegt sie etwa 3,5 bis 10 Kilogramm.

Die Seele drückt sich über die Haut aus. Sie sie unser innerer Spiegel. Über das Nervensystem steht sie in unmittelbarem Kontakt zur Psyche. Dadurch wird das was sich dahinter verbirgt sichtbar. Die Haut reagiert schneller als man will. Je mehr man in Frieden und Liebe mit sich selbst ist, desto klarer zeigt es die Haut.

 

Hypophyse: Steuerzentrale des Hormonsystems
Die Hypophyse ist klein wie eine Erbse und hat eine grosse Wirkung. Sie kontrolliert das gesamte Hormonsystem des Menschen. Die Hormone steuern die verschiedensten Funktionen im Körper. Wie ein Tropfen hängt die Hypophyse, auch Hirnanhangdrüse genannt, am Hypothalamus einem Areal des Gehirns. Sie liegt in einer knöchernen Vertiefung über der Schädelbasis, dem Türkensattel. Sie besteht aus zwei Hälften. Dem Hypophysenhinterlappen und dem Hypophysenvorderlappen. Diese arbeiten unabhängig voneinander.

Der Hypophysenhinterlappen ist ein Speicherorgan. Die Hormone Adiuretin und Oxytocin werden dort zwischengelagert und bei Bedarf abgegeben. Adiuretin spielt eine wichtige Rolle bei der Regulation des Wasserhaushaltes im Körper. Oxytocin löst während der Schwangerschaft die Wehentätigkeit aus und sorgt in der Stillzeit für das Einschiessen der Muttermilch.

Im Hypophysenhinterlappen werden eine Vielzahl von Hormonen gebildet. Der übergeordnete Hypothalamus setzt dazu „Steuerhormone“ frei, die die Hypophyse zur Produktion von eigenen Botenstoffen anregt, oder die Bildung hemmt.

 

Element: Erde, ordnen
Farbe: schwarz
Chakra: drittes Auge – innere Sicht
Steine: Malachit, Onyx, schwarzer Turmalin
Anzeichen im Körper: Hautprobleme, Knie, Wirbelsäule, Knochenbrüche
Ausgleich: Natur, Kreatives schaffen
Qualität: zurückhaltend, verschlossen, diszipliniert, ernst, kühl, klar, vernünftig, strukturiert, verantwortungsbewusst, zielstrebig, zuverlässig, vorausdenkend, höhere Zusammenhänge erfassend, wahrhaftig, ehrlich, genügsam, standhaft, geduldig, beharrlich, verbissen, geizig, starr und unbeweglich, bestimmend, rücksichtslos, streng, hart, einfach
Lernaufgabe: SelbstDisziplin- dem Ego die Schranken weisen und die Seele durch dich fliessen lassen – ich Bin im wir Sind

 

Fragen:
wie gehe ich mit Autorität um?
welches Bild, Bezug habe ich zu meinem Vater?
wie lebe ich meine Berufung?
was verstehe ich unter Wahrhaftigkeit?
fällt es mir einfach mich auf das Wesentliche zu konzentrieren?
wie klar bin ich?
was verstehe ich unter Disziplin?
übernehme ich die Verantwortung für mein Leben?
was bedeutet für mich Verantwortung?
wie ist deine Einstellung zu Tradition?
wie würdevoll behandle ich mich und andere? was bedeutet für mich Würde?

 

Weg: SelbstVerantwortung
Ich vertraue meiner Intuition.

Alle weiteren Informationen findest du im dazugehörigen Video.