MilzChakra – Krebs

MilzChakra

Steuerung kosmischer Energien

 

Sitz: auf der linken Körperseite, unterhalb der Rippe, im Bereich der Milz
Projektionen, Schattenseiten, Selbstbild, Blinder Fleck, Inspiration, Anpassung, Zurückweisung

Grundgefühl: Inspiration und Verbindung mit dem Kosmos und der Umwelt, Selbsterfahrung
Gestörtes Grundgefühl: Überanpassung, chronische Erschöpfung, Depression, Mangel an Lebenslust und Inspiration, Antriebslosigkeit, Mangel an Selbstbewusstsein und Zuversicht

Trauma: Zurückweisung durch eine Autoritätsperson, führt zu einem Gefühl der Unterlegenheit

Körperzone: Milz, Knochen, Knochenmark

Eingeschränkte Funktion: mangelnde Verbindung mit der Umgebung, unfähig ein inspirierendes positives Selbstbild zu erzeugen, wiederholtes Durchleben vergangener Lebenssituationen ohne dass sich Heilung oder Veränderung abzeichnet, unfähig Energien des Kosmos aufzunehmen, Projektionen nach aussen anstatt Selbstreflektion

 

Lernaufgabe:

  • Verbindung mit den kosmischen Energien (durch Meditation, Yoga, QiGong)
  • Entwicklung von einem positiven Selbstbild und wirklicher Kraft
  • Verbindung mit der Umgebung und dem Kosmos
  • Entwicklung von Selbstreflektion

 

Leitsatz: Ich bin mein wahrhaftiges Selbst. Ich bin, wer ich bin, und das ist vollkommen.

Anzeichen bei Stress: Rückzug, Gefühl von Getrennt sein, Gefühl von Zurückweisung, verschobene Wahrnehmung seiner Selbst, Ablehnung seiner Selbst, wenig Selbstliebe, Verurteilung von sich Selbst

 

Fragen:

  • wo genüge ich mir selbst nicht?
  • wo passe ich mich den Erwartungen anderer an und verleugne mein Selbst dadurch?
  • welche Masken trage ich noch?
  • wo lehne ich mich selbst noch ab? was lehne ich ab?
  • wo verurteile, werte ich über andere? (sind die eigenen Schattenanteile)
  • wo rege ich mich über andere auf?

 

Zentrale Steuerung im Körper

Das vierte Chakra ist das erste der neuen Chakren im Wassermannzeitalter. Es geht um die zentrale Steuerung und Transformation der kosmischen Energien, abgewandelt in unserem Körper.

In der traditionell chinesischen Medizin ist die Milz eines der Wichtigsten Organe. Es ist die zentrale Steuerung aller Abläufe im Körper. Sie steht mit dem Verdauungssystem in Verbindung und auch mit dem Immunsystem. Die Milz beeinflusst den Blutfluss und verteilt ultrafeine kosmische Energie in unserem Körper.

Aufgrund der immer höher schwingenden Energien aus dem Kosmos und das Anheben des Bewusstseins auf der Erde, spielt die Milz eine immer grössere Bedeutung. Vor allem geht es um die elektromagnetische Belastung. Mobiltelefone, Antennen, Satelliten, Computer, das digitale Zeitalter. All das blockiert unsere kosmische Energieversorgung, wenn unsere Milz in einer Fehlfunktion ist. Es führt zu Stress, Erschöpfung, Burn-out, Depression. Daher hat die Milz als energetischer Transformator an Bedeutung gewonnen. Sie ist die Mitte. Eine gesunde Milz führt uns in die Harmonie unseres wahren Wesens.

 

Stärkung der Milz 

Die Milz hat eine tragende Rolle und bedarf einer liebevollen Achtsamkeit und Stärkung.

 

Unterstützende Methoden:

  • QiGong, DuftQigong
  • Yoga, Tai Qi, Kung Fu
  • Atemübungen
  • Visualisierungen
  • Klänge, Töne
  • Farben

 

Selbsterfahrung

Aufgrund der Erziehung, ist es oft zu dem Glauben und der Überzeugung gekommen, dass man nicht gut genug ist, und nicht geliebt ist so wie man ist. Es sind Masken und Fassaden errichtet worden, um den Erwartungen der anderen sich anzupassen und danach zu verhalten. Dabei sind verschiedene Aspekte des höheren Selbst, niederen Selbst und die Masken, näher zu betrachten, um ein tieferes Verständnis zu bekommen.

Der innere Kreis ist das höhere Selbst oder auch göttliche Funke genannt. Das höhere Selbst ist frei, kreativ, spontan, allgegenwärtig, alleins, gebend und liebend. Der nächste Kreis ist das niedere Selbst. Die Welt des Ego, Leid, Dualität, ungelöste Themen sowie niedere Energien von Negativität von Emotionen, Gedanken und Impulsen aus Grausamkeit, Hass oder Furcht. Der äussere Kreis ist der Bereich des Schutzes – die Masken. Es sind die Projektionen unseres idealisierten Selbstbildes.

Die Entwicklung besteht darin, uns all unserer Aspekte bewusst zu werden. Wir lernen immer mehr zu erkennen, was aus welchem Kreis stammt. Das MilzChakra dient dazu, diesen Transformationsprozess zu ermöglichen. Hin zu dem, dass wir kein niederes Selbst und keine Masken mehr benötigen, um alle im höheren Selbst zu integrieren. Das idealisierte Selbstbild dient dazu, unsere Unsicherheiten zu verbergen. Die Illusion ist, dass wenn wir uns verstellen, dann Wohlbefinden, Sicherheit und Zuversicht besser erreichen.

Wahrhaftiges Selbstbewusstsein entsteht jedoch in der vollständigen Akzeptanz und Annahme des Selbst. Daraus entsteht innerer Frieden. Dadurch entsteht frei sein, das uns erlaubt, unsere Talente unabhängig zu erforschen. Dann ist es möglich, sich auf intime, wahrhaftige Beziehungen einzulassen. Der Beginn liegt in der Erkenntnis, dass das falsche Selbstbild nicht das bringt, was wir wollen. Es ist eine Täuschung. Die Entwicklung wird am meisten behindert, dass wir nach Perfektion streben, um von anderen anerkannt zu werden.

 

SelbstAkzeptanz

Um das wahre Selbst zu entdecken, dürfen zunächst alle Wunden erkannt und geheilt werden. Das bedeutet, den Schatten in uns zu akzeptieren. Der Schatten umfasst alle Aspekte, die wir verurteilen, leugnen, ablehnen, meiden, unterdrücken und kompensieren. Es ist auch der „blinde Fleck“ genannt. Um diesen zu erkennen, ist eine Möglichkeit zu schauen, was an anderen verurteilt, abgelehnt, schwer akzeptiert wird oder worüber man sich aufregt. Genau das sind die Dinge bzw. repräsentiert einen Aspekt, den man selbst noch nicht angenommen hat. ALLES, WAS DU IN EINEM ANDEREN VERURTEILST, IST EIN ABGELEHNTER ANTEIL DEINER SELBST.

  • was regt dich am meisten an anderen auf, sodass du dich ärgerst, kritisierst oder ablehnst?
  • was könnte das für einen Anteil in dir spiegeln?

Selbstakzeptanz bedeutet die Akzeptanz der Schattenseiten und die Bereitschaft für alle Seiten an sich, die volle Verantwortung zu übernehmen. Du bist alles: hell und dunkel. Ziel ist es, beide Seiten als vollständige Wahrheit da sein zu lassen.

 

SelbstErkenntnis – der Schlüssel zur Befreiung

Wenn wir unser falsches Selbstbild aufgeben, befreien wir unser wahres Selbst. Wenn wir akzeptieren, dass wir nicht perfekt sein müssen, auch wenn andere oder wir das von uns erwarten, dann erlauben wir uns selbst Raum, um Fehler zu machen. Wir erlauben uns durch Prüfungen zu fallen, uns scheiden zu lassen, gefeuert zu werden, was auch immer sein darf.

Wenn wir NEIN sagen, Grenzen setzen, und nicht um Harmonie und Frieden zu erzeugen „mitmachen“, sondern uns selbst wählen, für uns sorgen, einstehen, Zeit und Raum uns selbst geben, dann sind Umbrüche und Wandel möglich. Dann kehren wir zu uns nach Hause.

Sich zu verbiegen, zu verstellen und „schein-freundlich“ nach aussen zu sein, unter allen Umständen etwas aufrecht zu erhalten, das sind alles Zeichen des falschen Selbst und hindern uns an Wachstum und Frieden mit uns Selbst.

Schlüssel:

  • Wunden und Verletzungen bewusst werden und annehmen
  • eigene Schatten akzeptieren und integrieren
  • sich selbst vergeben
  • in Kontakt mit den eigenen Gefühlen kommen und bleiben
  • sich öffnen für: Liebe, Mitgefühl, Hingabe, Offenheit

 

Ich akzeptiere alle Aspekte meines Selbst und liebe mich so, wie ich bin.

 

Quelle: Chakren im Wassermannzeitalter – Roy Martina