Juni Impuls

Humor als Öffnung zum eigenen Ausdruck

Mit Humor die eigene Wahrheit ausdrücken. Durch das Verbunden sein in deinem Körper, dich zu fühlen und deine Bedürfnisse klar wahrzunehmen, kannst du rechtzeitig das aussprechen, was für dich da ist. Das, was du brauchst, dass es dir gut geht. Somit ist Klarheit in dir und Klarheit im Aussen. Das ist die Voraussetzung und der fruchtbare Boden für eine gesunde Kommunikation. Dann bist du verbunden mit dir und deiner Wahrheit. Dies ermöglicht immer mehr wahrhaftig und integer zu sein.

Im Juni geht es darum, der Kommunikation Gehör zu schenken. Bewusst darauf zu lauschen, wie du kommunizierst, was du kommunizierst. Mit dir selbst. Mit deinem Umfeld. Es sind Zeichen und Ausdruck dessen, was gerade in deinem Leben da ist. Welche Glaubenssätze du in dir trägst. Wie deine Verhaltensmuster sind. Es geht immer mehr darum, zu erkennen, was dir gut tut und was du „loslassen“ darfst.

Wir denken am Tag 60.000 Gedanken. Wieviele davon sind bewusst? Ein kleiner Anteil. Das Meiste läuft durch den „Autopiloten“. Diesen heisst es immer mehr aufzudecken, bewusst zu werden und in gesunde Formen zu wandeln.

Durch die ganzen Bewegungen, die sich abspielen, ist viel da, das heil sein will. Angeschaut werden will und in Frieden kommen will. Im Wesentlichen geht es dabei darum, immer mehr bewusst zu werden: wohin geht deine Aufmerksamkeit? Wo ist dein Fokus? Denn dort wo deine Aufmerksamkeit und dein Fokus ist, das verstärkt sich. Es wächst und gedeiht.

In diesem Monat ist dein Körper auch immer wieder gefordert. Er hat viel zu durchwandeln von all den Energien, die immer lichtvoller werden. Lichtvoller durch deinen Körper durchgehen. Die Dankbarkeit deinem Körper gegenüber, dass er dich tag täglich trägt, versorgt und nähert und dir den „Raum und Heim“ für deine Seele gibt, steht im Fokus. Durch deinen Körper kann sich deine Seele ausdrücken. Je liebevoller du mit ihm umgehst, desto mehr Liebe öffnest du dir selbst gegenüber.

Die grosse Überschrift im Juni: EMOTIONALE Eigenveratwortung übernehmen.

Mit den Themen: SelbstWERT, SelbstLIEBE, SelbstVERTRAUEN

Wir sind aufgefordert, die volle Verantwortung für all unsere Gefühle und Emotionen zu übernehmen. Für all das, was in uns schlummert und Anerkennung finden will. Ausdruck bekommen will. Es will gesehen und gefühlt werden. Von DIR. Es geht darum, das projizieren ins Aussen zu beenden. Es ist „einfach“ sich seinen eigenen unangenehmen Gefühlen zu flüchten, indem  alles ins aussen abgeben wird. Das ist jedoch wenig Achtsamkeit, Bewusstheit und Eigenverantwortung. Auch wenn Schmerz kommt, bleib bei dir.

Durch die Finsterniszeit, 5. Juni Mondfinsternis und 21. Juni Sonnenfinsternis, in der wir uns schon befinden, kommen immer wieder viele alte Emotionen an die Oberfläche. Nimm die Verantwortung dafür in deine Hand. Schau hin. Beschäftige dich mit dir selbst. Es geht nicht mehr darum, es zu analysieren oder es mit dem Verstand begreifen zu wollen, es geht darum, das Gefühl da sein lassen. Egal wie unangenehm es ist. Es durch deinen Körper fliessen lassen. Dir selbst dabei liebende Mutter zu sein. Durch die liebevolle Zuwendung zu dir und deinen Emotionen, passiert die Heilung in sich. Deinen Gefühlskindern Raum geben. Sie liebevoll bei der Hand nehmen und das geben, was es braucht. Verständnis. Liebe. Gehalten sein. Angenommen sein. Akzeptiert sein.

Unsere Gedanken und unsere Gefühle gehören zusammen. Dann, wenn wieder die Verbindung hergestellt ist, stellt sich Frieden im Herz ein. Die Verbindung von Gedanken (Geist) und Gefühle (Körper-Materie). Alles wird ruhig. Kann loslassen und entspannen.

Wähle bewusst, mit wem du kommunizierst, in Verbindung bist. Mit wem du was austauschst. Hilfreich ist, zuerst die Kommunikation im Innen zu suchen. Und dann wenn es stimmig ist, ins aussen zu gehen. In einem „heilen“ Raum, dich auszudrücken. Dabei immer geführt von HUMOR: Die Kunst, über dich selbst zu lachen. Alles gelassen zu sehen. In Leichtigkeit weiter tanzen. So wie es die Energie des Zwillings, der uns aktuell begleitet, in sich trägt. Leicht wie ein Schmetterling.

Es kann im Juni immer wieder vermehrt das Feld des „alten“ von Leistungsdruck und Perfektionismus da sein. Du kannst es immer wieder in dir als Druck, Unruhe und Stress wahrnehmen. Es geht dabei weg zu kommen vom „haben“ und hin zum „sein“. Ich bin wertvoll, indem ich BIN anstatt in der alten Welt: ich bin wertvoll, wenn ich LEISTE.

 

Schlüssel für die Zeit, um gesund in deiner Mitte zu sein

  • Achtsamkeit
  • Bewusst kommunizieren
  • Bewusst wählen, mit wem du deine Zeit verbringst
  • frische Luft und Bewegung in der Natur
  • Deine Schönheit und deinen Reichtum bewusst wahrnehmen und erkennen
  • Liebevoller Umgang und Zuwendung zu dir selbst
  • gesunde, achtsame Kommunikation

 

„Ich lebe eine gesunde Kommunikation.“

 

Tierkreiszeichen Zwilling

Kommunikation. Austausch. Sich verbinden und vernetzen. Beweglich sein in den Gedanken. Den Raum einnehmen und durch die Seele lebendig werden lassen. Sich entfalten und öffnen. Neugierig ins Leben gehen und neue Erfahrungen machen. Sich einlassen auf die Vielfalt und die Buntheit des Lebens. All das sind Qualitäten des Tierkreiszeichen Zwilling. Alles nähere dazu findest du im Blog Beitrag Zwilling.

 

Finsterniszeit 

FinsternisZeit gibt es zwei Mal im Jahr. Manchmal können es auch mehr sein, das ist jedoch die Ausnahme. Es wird auch Eklipsenzeit bezeichnet. Es ist die Phase in welche Sonnen und Mondfinsternis fallen. Dabei wirken der Neumond (Sonnenfinsternis) und Vollmond (Mondfinsternis) sehr intensiv in dieser Zeit. 4 Wochen vorher beginnt alles zu wirken.

Heuer haben wir 2 Sonnen und 4 Mondfinsternisse.

Finsternisse sind eine sehr spezielle Zeit, die wir sehr intensiv erleben und fühlen können. Es darum, den Schatten ins Licht zu führen. Oft brechen aus dem Unbewussten Dinge hoch, die ans Licht wollen. Es sind tiefe Reinigungs- und Ordnungsenergien, die wir für uns nutzen können. Es geht darum alte Zyklen abzuschliessen. Es beginnt immer im Innen.

Finsternis ist immer das, was im Verborgenen ist. Der Schatten, der ans Licht will. Schatten kann positiv und negativ sein. Es ist das, was wir selbst nicht sehen können. Dabei kann es viel mit Themen wie Kontrolle, Misstrauen, Erwartungshaltung, Täuschung zu tun haben. Es geht dabei statt Angst und Kontrolle hin in das Vertrauen und die Liebe zu kommen. In den früheren Zeiten waren die Finsternisse, so wie die Tag-und-Nachtgleichen und Sonnenwenden, heilige Tage. Man nutzte die Zeit, um sich zurückzuziehen und „innerliche aufzuräumen“.

Wichtig ist, mach dich nicht verrückt. Horche immer mehr auf dein Gefühl, was es dir zu sagen hat. Du wirst ganz von selbst spüren, wenn sich im Innen etwas bewegt und angeschaut werden will. Wegschauen und Wegfühlen funktioniert eh nicht mehr. Dazu ist die Zeitqualität zu „direkt“. Mach dir bewusst, dass es an der Zeit ist, die Eigenverantwortung für alles was in uns ist, zu übernehmen. Emotional erwachsen werden. Bei sich selbst bleiben, anstatt ins aussen zu projizieren.

 

Mondfinsternis 5. Juni 

Die partielle HalbschattenMondfinsternis ist bei uns in Europa zu sehen. Beginn ist gegen 20.30 Uhr, bis der Höhepunkt dann gegen 21.30 Uhr erreicht ist. Beim Mond geht es um das Intuitive und das Unbewusste in uns. Was sind die Themen der Mondfinsternis im Vollmond im Schützen:

  • Erkennen des Schöpfergeistes
  • Öffnen für die eigene geistige Führung
  • Glaubensmuster erkennen und loslassen
  • Beenden der einschränkenden und behindernden Muster
  • Vertrauen in das eigene Selbst
  • Glauben in sich selbst

Das Aussen zeigt uns sehr deutlich im Spiegel, was es noch zu heilen und zu erkennen gibt. Die Lösung liegt immer in uns selbst.

Wie gehe ich damit um?

  • innehalten
  • bewusst hinschauen
  • den eigenen Schatten erkennen
  • annehmen und akzeptieren, dass er Teil von mir ist
  • wandeln in Geschenk das dahinter liegt

All die Energien, die uns das Universum bietet, an diesem reichhaltigem Buffet will, dass wir in die Liebe und in den Frieden kommen. In uns selbst. Mit und selbst. Im Aussen mit allem, was uns umgibt.

 

Sonnenfinsternis 21. Juni

Die ringförmige Sonnenfinsternis wird in Asien und Afrika zu sehen sein. Auch wenn sie für uns in Europa unsichtbar ist, sind die Energien spürbar. Die Sonne ist das Bewusstsein. Sie verkörpert die Verwirklichung und den Ausdruck unseres Selbst. Die Themen der Sonnenfinsternis mit Neumond im Krebs:

  • Verantwortung für die eigene Gefühlswelt übernehmen
  • Bewusst den eigenen Gefühlen begegnen
  • Achtsamkeit mit sich selbst und unerlösten Emotionen und Schattenanteilen
  • Mitgefühl für sich und andere öffnen
  • Fokus auf den eigenen inneren „heiligen“ Raum

 

SommersonnenWende 20. Juni

Die warmen Sonnentage und die längsten Tage haben fühlbar noch gar nicht so richtig angefangen, und schon wenden wir am 20. Juni wieder mit der Sonne. Der längste Tag und die kürzeste Nacht. Die Sommersonnenwende ist eines der grossen 4 Sonnenfeste.

Es ist das Fest der Freude und der Dankbarkeit. Beginn des Sommers, die Sonne hat den Höchststand erreicht. Dies wird mit einem grossen Feuer, „Litha“ genannt, gefeiert. Das Leben ist in seiner vollen Blüte, gesegnet von Fruchtbarkeit, die absolute Vollendung in der Natur.  Nun wird vorbereitet auf die Ernte. Die Tage werden wieder kürzer, die Nächte länger. Die Natur bereitet sich allmählich wieder auf die Dunkelheit bevor.

Was ist für dich stimmig, deine Freude und Dankbarkeit auszudrücken? Wie willst du es für dich sichtbar machen?

 

Merkur rückläufig von 18. Juni bis 12. Juli

Merkur, der Planet der Kommunikation und Information, wird wieder rückläufig. Rückläufigkeiten fordern uns immer auf, inne zu halten. Es sind ideale Tage, um aufzuräumen, liegengebliebenes in Angriff zu nehmen, auszumisten, Ordnung zu schaffen. Vorwiegend geht es um die innere Kommunikation. Diese zu beobachten und erkennen, wie du mit dir selbst im Gespräch bist.

Im Inneren kannst du dir folgende Fragen bezüglich der Kommunikation mit dir stellen:

  • wie gehe ich mit mir um?
  • wie horche ich auf meine inneren Impulse?
  • wie ehrlich bin ich zu mir selbst?
  • wie weit bin ich bereit, mich auf meine Führung einzulassen?
  • wie bringe ich meine Bedürfnisse zum Ausdruck?
  • wie kommuniziere ich im Aussen?

Das sind einige Impulse, um dich wieder klar auszurichten und deine Orientierung im Innen zu stärken.

Im Aussen kann es zu Staus im Strassenverkehr kommen, Informationsfluss kann stocken, Termine abgesagt werden, zu Verspätungen kommen. Nimm es gelassen und gönne dir Pausen. Prüfe Verträge genau und alles was mit Kommunikation zu tun hat, da sich schneller Fehler einschleichen können. Es kann zu Missverständnissen in der Kommunikation und im Miteinander kommen.

Bei diesem rückläufigen Zyklus geht es darum, in eine andere Tiefe in der Kommunikation zu kommen. Weg von der Oberflächlichkeit. Eine neue, wahrhaftige Kommunikation. Eine Kommunikation aus der Seelenessenz heraus. Herausgehoben aus den alten Mustern, überholten Denkformen, die uns geprägt haben. Hinein, in einen starken Ausdruck. Tief. TransFORMativ. Sodass eine neue Form der Kommunikation den Weg finden kann.

 

Neptun rückläufig von 23. Juni bis Ende November

Bei Neptun kommen wir in Verbindung mit unseren Sinneswahrnehmungen und unserem Hellwahrnehmen. Er steht für Intuition, Fantasie und Feingefühl, sowie der Zugang zu Spiritualität. Es werden die Grenzen der „Formen“ aufgelöst und wir bekommen einen anderen Zugang zu unserem Inneren. Wir sind aufgefordert, uns auf unsere Gefühle und Gedanken zu konzentrieren. Das ganz bewusst. Es geht darum, sich für das Fühlen in einer anderen Art zu öffnen.

Rückläufigkeiten lenken den Blick nach Innen. Somit können wir daran wachsen, und viel über uns selbst kennen lernen.

Wandel hin zu:

  • alte, hemmende Gefühlsmuster erkennen und loslösen
  • Frieden in sich finden und sich selbst verzeihen
  • erhöhte Sensitivität
  • Visionen erkennen und manifestieren
  • tieferer Zugang zu unserer Innenwelt
  • Chance sich selbst besser kennen lernen und wahrnehmen
  • mutig den eigenen Gefühlen öffnen und im Feuer des „unangenehmen“ stehen bleiben
  • Vergangenes abschliessen

 

Herausforderungen:

  • Desorientierung, Flucht in Scheinwelten
  • vermehrte Süchte – diszipliniert auf dem einen Weg bleiben
  • Sprung zwischen Bewusstem und Unbewusstem kann sehr intensiv und kräftefordernd sein
  • innere Anspannung, Nervosität, innere Verunsicherungen
  • Realitätsverlust, Ausflüchte vor dem WESENtlichen
  • schönreden

 

Nutze die Zeit, um dich näher mit deinen Gefühlen zu befassen. Bereinigen und ordnen. Loslassen. Mehr und mehr dich deinen wahren Impulsen hingeben und darauf vertrauen lernen.

 

Kommunikation

Die Schöpfung, das Leben, deine Seele sprechen jede Sekunde mit dir und zu dir. Werde immer feiner und öffne dich, die Zeichen wahrzunehmen und deine ureigene „Sprache“ zu fühlen und zu erkennen. Das ist der Tanz der Sinne, der das Leben so lustvoll, bunt und erfüllend macht. Je mehr du dich deiner Sprache öffnest, desto mehr bist du im Fluss der Schöpfung.

Geduld ist nach wie vor gefordert. Es ist die Achtsamkeit sich selbst gegenüber und das Vertrauen, dass alles zur rechten Zeit da ist. Gib dir immer wieder ausreichend Pausen, um inne zu halten. Dich selbst zu halten in deinem Raum. Das ist die Liebe zu dir. Lass das entstehen, was aus der Tiefe deiner Seele zu dir sprechen will. Denn dann bist du unaufhaltsam.

Folge der LIEBE und der FREUDE aus deinem Herzen.

Schön, dass du da bist.
Herzvoll
deine
Gerlinde