In Bewegung – Emotion

 

Oft gibt es Tage, die sind wundervoll. Dann gibt es Tage, die sind genau das Gegenteil. Heute ist wieder ein solcher Tag. Ich spüre, wie sich in mir Emotionen bewegen. Ich spüre, dass es altes ist, das mich immer wieder aufwühlt. Altes, das noch keinen Frieden in mir gefunden hat, da ich es immer wieder, wenn es an meiner Tür angeklopft hat, weggeschickt habe. Heute bin ich so weit. Ich will dem in die Augen schauen, will mich dem stellen. Will endlich all das, was dahinter steckt, fühlen und dem die Aufmerksamkeit und die Achtung geben. Ich will im Feuer stehen bleiben. Keine Flucht mehr. Keine Ausreden mehr. Keine Projektionen mehr. Keine Schuld mehr.

Sicher kennst du diese Tage auch.

Ich habe gelernt. Heute bin ich liebevoll mit diesen Anteilen. Bleibe da und gebe ihnen Raum. Sehe sie. Nehme sie ernst. Gebe ihnen die Achtung und Aufmerksamkeit, die ich lange im aussen gesucht hatte. Heute bin ich da. Ich halte euch den Raum. Ich fühle, wie sich alles wandelt. Wie Heilung passiert. Der Schmerz vergeht.

Es entsteht Stille in mir.

Frieden.

Es ist gut, so wie es ist.

 

Schritte, die mich unterstützen:

  • Stehen bleiben und inne halten
  • Verständnis haben für das, was gerade in mir ist
  • Fühlen was da ist – hell und dunkel und Raum geben
  • Annehmen – es ist ok, dass es jetzt so ist
  • Anerkennen
  • Vergeben – mir selbst und mich lieb haben, mit allem, was ich bin
  • Wählen was ich will
  • Neu ausrichten und das Neue fühlen